Hauptnavigation
Unternavigation
100. Seite / page: download
Abschiedslied des Schinderhannes
Johannes Bückler, alias Schinderhannes, war so eine Art deutscher Robin Hood. 1783 wurde er als Sohn eines Abdeckers (Schinders) geboren und 1803, als Anführer einer Räuberbande, in Mainz hingerichtet. Als Dreizehnjähriger soll er seine ersten Raubzüge begonnen haben.

Abschiedslied des Schinderhannes

Ich bin schon weit in der Welt 'rumkommen,
In diesem Wald nahm man mich gefangen.
Man führt mich in die Stadt hinein,
Wo ich sollt gefangen sein.

Aufs Rathaus tät man mich führen,
Drei, viermal tät man mich examinieren.
Man schreibt mir jedes Wörtlein auf
Und führt mich in den Turm hinauf.

In diesem Turm hab ich gesessen,
Und schlechte Speis hab ich gegessen,
Bis daß dann kam die letzte Stund,
Als ich nichts mehr essen kunnt.

Johannes Bückler ist mein Name
Und dreiundzwanzig sind meine Jahre.
Drei Tage, drei Nächte vor meinem End
Empfanget ich das Sekramnent.

Ade, mein Vater, ade, meine Mutter,
Ade, meine Schwester, ade, mein Bruder.
Und betet alle insgemein,
Daß mir Gott barmherzig sei.
Boden