Hauptnavigation
Unternavigation
142. Seite / page: download
und so nehm ich meine Büchse
Der Text spricht für sich. Es lebe die Anarchie!

und so nehm ich meine Büchse

Und so nehm ich meine Büchse
Und geh' 'naus in den Wald,
|: Und da schieß ich mir ein Hirschlein,
Sei es jung oder alt. :|

Und das Hirschlein hab' ich g'schossen,
's hat sein Zünglein rausgestreckt,
|: Und da hab'n sich zwei, drei Jäger
In dem Walde versteckt. :|

"Ei, was treibst du, junger Schütze,
Ei, was machst du denn hier?
|: Deine wunderschöne Büchse,
Ei, die nehmen wir dir." :|

"Meine wunderschöne Büchse,
Ei, die nehmt ihr mir nicht:
|: Wär ich draußen vor dem Walde,
Ei, da fürcht't ich mich nicht!" :|

Und so tu' ich 's, und so treib ich 's,
Wie 's mein Vater hat gemacht,
|: Der nach eins, zwei, drei, vier Jägern
Hat ja garnicht gefragt. :|

Daher nehm' ich meine Federn,
Steck' sie 'nauf auf mein' Hut,
|: Und den Jäger möcht ich sehen,
Der sie mir runtertut! :|
Boden