Hauptnavigation
Unternavigation
165. Seite / page: download
ich ging im Walde so für mich hin
Der Text zu dieser deutschen Volksweise ist von Johann Wolfgang von Goethe.

ich ging im Walde so für mich hin

|: Ich ging im Walde so für mich hin, :|
|: Und nichts zu suchen, :|
|: Das war mein Sinn. :|

|: Im Schatten sah ich ein Blümchen steh'n, :|
|: Wie Sterne leuchtend, :|
|: Wie Äuglein schön. :|

|: Ich wollt' es brechen, da sagt' es fein: :|
|: "Soll ich zum Welken :|
|: Gebrochen sein?." :|

|: Ich grub 's mit allen den Wurzeln aus, :|
|: Zum Garten trug ich 's :|
|: Am hübschen Haus, :|

|: Und pflanzt' es wieder am stillen Ort; :|
|: Nun zweigt es immer :|
|: Und blüht so fort. :|
Boden