Hauptnavigation
Unternavigation
353. Seite / page: download
es steht ein Baum im tiefen Tal
Dieses Volkslied aus dem Burgenland gibt es in verschiedenen Varianten.

es steht ein Baum im tiefen Tal

Es steht ein Baum im tiefen Tal,
War oben breit und unten schmal,
Darunter stand im Mondenschein
Ein Bursch und Mädel ganz allein.

"Ei, pfiat di Gott, mein lieber Schatz,
Weil ich auf sieben Jahr muß fort."
"Und mußt du sieben Jahre wandern:
Ich heirat keinen andern!"

Als sieben Jahr verflossen sein,
Im Garten ging das Mädel allein,
Da kam mit stolzen Schritten
Ein Soldat wohl hergeritten.

"O du schwarzbraunes Mädel mein,
Was machst du hier so ganz allein?
Ist dir dein Vater und Mutter krank
Oder hast du heimlich einen Mann?"

"Mir ist mein Vater und Mutter nicht krank,
Ich hab auch heimlich keinen Mann:
Heut sind 's drei Wochen und sieben Jahr,
Daß mein Schatz gewandert war."

"Gestern war ich in der Stadt,
Wo dein Herzliebster Hochzeit hat."
Und wie sie hat dies Wort vernommen,
Da ist ihr gleich das Weinen kommen.

Er zog ein Tuch aus seinem Sack,
Worin ja ihr Name lag.
"Ich hab dich nur so viel probiert,
Was du zur Botschaft sagen wirst.

Tritt her, tritt her in meinen Arm,
Wir treten hin zum Traualtar
Und wolln so lang beisammenbleibn
Bis daß uns der liebe Gott wird scheidn!"

Was wünschen wir zu diesen Ehrn?
So viel der Himmel zur Nacht hat Stern,
Wir wünschen ihnen Glück und Segn
Und allzeit ein fröhlichs Lebn.
Boden