Hauptnavigation
Unternavigation
387. Seite / page: download
ich schieß den Hirsch
ich schieß den Hirsch
Der Text zu dieser Volksweise ist von Franz Schober (17.05.1796 - 13.09.1882).

ich schieß den Hirsch

Ich schieß den Hirsch im wilden Forst,
Im tiefen Wald das Reh,
Den Adler auf der Klippe Horst,
Die Ente auf dem See;
Kein Ort, der Schutz gewähren kann,
Wo meine Büchse zielt.
|: Und dennoch hab ich harter Mann
Die Liebe auch gefühlt. :|

Kampiere oft zur Winterszeit
In Sturm und Wetternach,
Hab' überreift und überschneit
Den Stein zum Bett gemacht;
Auf Dornen schlief ich wie ein Flaum,
Vom Nordwind unberührt.
|: Und dennoch hat die harte Brust
Die Liebe auch gespürt. :|

Der wilde Falk ist mein Gesell,
Der Wolf mein Kampfgespann,
Der Tag geht mir mit Hundsgebell,
Die Nacht mit Hussa an;
Ein Tannreis schmückt statt Blumenzier
Den schweißbefleckten Hut.
|: Und dennoch schlug die Liebe mir
Ins wilde Jägerblut. :|
Boden