Hauptnavigation
Unternavigation
621. Seite / page: download
die grauen Nebel
die grauen Nebel
Dieses Lied wurde von der deutsche Jungenschaft vom 1. November 1929 (kurz dj.1.11.) gesungen und hat nichts mit dem Nationalsozialismus zu tun. Der Begründer dieser Bewegung war Eberhard Koebel, der sich später dem Kommunismus zuwandte. Der Text könnte allerdings genauso gut von den Nazis sein, wenn man die blaue Schar durch eine braune Schar ersetzen würde.

die grauen Nebel

Die grauen Nebel hat das Licht durchdrungen
Und die düstern Tage sind dahin.
Wir sehen eine blaue Schar von Jungen
An der lauten Stadt vorüber ziehn.
Komm, komm, lockt der Schritt.
Komm, Kamerad wir ziehen mit.
Komm, komm, lockt der Schritt.
Komm, wir marschieren mit.

Sie lassen alles in der Tiefe liegen,
Wollen nur hinauf zum hellen Licht,
Sie wollen in den klaren Höhen siegen,
Einen Weg nach unten gibt es nicht.
Komm, komm, lockt der Schritt.
Komm, Kamerad wir ziehen mit.
Komm, komm, lockt der Schritt.
Komm, wir marschieren mit.

Sie werden Männer, die ihr Reich erringen,
Die es schützen vor dem großen Feind.
Die Augen strahlen und die Lieder klingen,
Ihre Herzen sind im Kampf vereint.
Komm, komm, lockt der Schritt.
Komm, Kamerad wir ziehen mit.
Komm, komm, lockt der Schritt.
Komm, wir marschieren mit.
Boden